Ökologische und natürliche Produkte
Individuelle Fachberatung mit Herz
T 036783 88823 | E info@sovida.de
Kauf auf Rechnung

Bis 50.000 Euro: KfW fördert altersgerechte Umbauten

Beim altersgerechten Umbau einer Wohnung gibt es vom Eingangsbereich über die einzelnen Wohnräume bis hin zur Küche, dem Bad und der Terrasse vieles zu bedenken. Finanziell greift Umbauwilligen die KfW unter die Arme: Sie haben die Wahl zwischen Zuschuss und Kredit.

Wer kann die KfW-Förderung beantragen?

Altersgerechte Umbauten erhalten Ihnen die Nutzbarkeit Ihres Eigenheims bis in die Seniorenjahre. Die staatlichen Zuschüsse durch die KfW helfen, die Finanzierung dieser Renovierungsmaßnahmen zu stemmen. Förderfähig sind Sie in folgenden Fällen:

  • als Eigentümer einer Wohnung oder eines Ein- oder Zweifamilienhauses, das höchstens 2 Wohneinheiten beinhaltet
  • als Ersterwerber einer bereits sanierten Wohnung oder eines bereits sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses
  • als Mieter mit Zustimmung Ihres Vermieters zu den anstehenden Umbaumaßnahmen
  • als Wohneigentümergemeinschaft bestehend aus Privatpersonen

 

So hoch sind die KfW-Zuschüsse für altersgerechtes Wohnen

Aktuell liegt der maximale KfW-Zuschuss für Umbautenmaßnahmen zum Erreichen des Standards „altersgerechtes Haus“ bei 6.250 Euro je Wohneinheit. Dabei werden insgesamt 12,5 % der Gesamtkosten übernommen. Wer Einzelmaßnahmen zur Barriere-Reduzierung plant, kann mit einer Kostenbeteiligung der KfW von 10 % bis maximal 5.000 Euro je Wohneinheit rechnen. Dies gilt allein für private Eigentümer.

Diese Zuschüsse lassen sich auch mit weiteren staatlichen Fördermitteln kombinieren, so erreichen Sie eine maximale Bezuschussung.

Günstiger KfW-Kredit zur Förderung von Umbauten

Die KfW vergibt zur Förderung von Barrierefreiheit Kredite ab einem Zinssatz von 0,75 %. Je Wohneinheit erhalten Sie in diesem Rahmen bis zu 50.000 Euro, die einer Zinsbindungsfrist von 5 bis 10 Jahren unterliegen. Beachten Sie aber, dass Nachfinanzierungen bereits begonnener Projekte nicht möglich sind. Darum empfehlen wir, sich vor jeder geplanten Maßnahme frühzeitig an die KfW zu wenden, um die Förderungsmöglichkeiten abzuklären.

Zufriedenheit im Alter

Wichtig zu wissen: Sie müssen keine bestimmte Altersgrenze überschritten haben, um an Fördergelder zu gelangen. Junge Menschen, die weitsichtig handeln, sind ebenso förderfähig wie reifere Personen, die bereits merken, dass sich in ihrem bisherigen Wohnumfeld erste Probleme auftun.

Wichtiger Hinweis: Unsere Informationen sind sorgsam recherchiert, jedoch können wir für sie keine Gewähr übernehmen. Näheres erfahren Sie auf der Website der KfW.